Gedanken zum Quali

Heute beginnt für meine M-Schüler der schriftliche Quali. Ich wünsche ihnen und mir, dass alle bestehen, was leider nicht der Fall sein wird. Es wird das erste Mal sein, dass das passiert. Bis jetzt haben alle meine Ms diese Prüfung gemeistert, die ja nur ein "Probelauf" für die Mittlere Reife ist. In den letzten Wochen habe ich mich oft über die Gleichgültigkeit geärgert, mit der die meisten an die Prüfung herangehen. Oft frage ich mich, ob sie wirklich so "wurstig" sind, oder ob sie einfach nur "cool" erscheinen wollen, daheim aber doch arbeiten. Bei manchen trifft das bestimmt zu, bei etlichen bin ich mir aber gar nicht sicher.

Oder ist es doch das sinkende Niveau? Sind es die Auswirkungen des bayerischen Schulsystems, das mit "Reförmchen" versucht die Hauptschule zu pimpen und zu pushen? Reformen zur Leistungsförderung und zur Inidividualisierung, die gestartet werden, wenn man aber merkt, dass das Ganze doch Geld kostet, sofort wieder zurückgefahren oder eingefroren werden. Schönrederei mit Namen wie "Mittelschule", die für keinen Menschen interessant sind und das Hauptschulsterben weder verhindern noch verschieben können. Schulverbünde, die keine kleineren Klassen und keine verbesserten Arbeitsbedingungen für Lehrer schaffen, sondern eher das Gegenteil bewirken.
Liebe Schüler, schafft eure Prüfungen, lasst euch nicht abstempeln zu Menschen zweiter Klasse, die "nur" die Hauptschule besuchen. Zeigt, dass ihr was drauf habt, dass ihr mündige Bürger werden wollt und könnt, dass ihr kritisch und selbstkritisch die Gegebenheiten um euch herum betrachtet, dass ihr euren Weg geht und das Beste aus eurem Leben macht.
So, jetzt gehe ich in die Schule und sehe nach wie es läuft!

Keine Kommentare:

Kommentar posten