Serienbrief von Schülern für Schüler

Zur besseren Übersichtlichkeit werde ich den Text in einzelne Szenen einteilen.

Prolog
Wir arbeiten seit diesem Schuljahr mit einem neuen Textverarbeitungsprogramm (softmaker), was einige Umstellungen bedeutet. Da die Schüler der 10. den Serienbrief schon kennen, fiel ihnen die Umstellung relativ leicht. Damit das Ganze aber sicher in den Köpfen verankert wird, wollte ich den Serienbrief noch einmal üben. Dabei kam mir die Idee die Schüler eine Schritt-für-Schritt-Anleitung schreiben zu lassen, nach der die Schüler der 9. Klasse den Serienbrief erarbeiten können. Damit habe ich drei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen: die 10. hat einen Arbeitsauftrag der Sinn macht und viele Fähigkeiten und Kenntnisse erfordert, die 9. bekommt (hoffentlich!) gute Anleitungen und ich spare mir :) die Erstellung einer Anleitung.


1. Akt
Die Vorgehensweise: Die Schüler schreiben einen Serienbrief, erstellen dabei screenshots (
picpick) und gestalten ihre Anleitungen als Lernposter in glogster (aus Platzgründen wahrscheinlich sehr schwierig), oder als Präsentation in prezi oder softmaker presentations oder als Arbeitsblatt im Textverarbeitungsprogramm.
Bewertet wird nach der Nachvollziehbarkeit der Anleitungen.
Die Schüler gingen relativ begeistert an die Sache heran. Wenn das Projekt beendet ist, werde ich in diesem Artikel von den Ergebnissen berichten.

2. Akt
Es ist so weit, die Anleitungen sind fertig. Zwei Gruppen bevorzugten die übliche Präsentationsform, eine Gruppe wählte die Prezi-Präsentation. Alle drei Präsentationen sind meiner Ansich nach gut gelungen. Ob die Mitschüler damit zurecht kommen, wird in der nächsten Runde festzustellen sein.

Wer sich die Prezi-Präsentation einmal ansehen möchte:




3. Akt

Meine 9.Klässler haben ihren ersten Serienbrief geschrieben. Ich erklärte ihnen was Sache ist und sie waren sehr gespannt und aufmerksam. Auf einem AB bekamen sie die Briefbestandteile und die Datensätze, über den Beamer zeigte ich ihnen die Prezi-Präsentation der 10. Klasse. Was soll ich sagen, es funktionierte! :) Ein paar Stellen gab es, wo ich eingreifen musste, weil kleine Lücken in der Anleitung waren, aber im großen und ganzen ging es wunderbar. Präsentationen von mir wurden noch nie so aufmerksam und genau betrachtet. (Kein Wunder, bei mir dürfen sie auch keine Fehler suchen!) In der nächsten Stunde werde ich den zweiten Brief nach einer anderen Anleitung schreiben lassen, da ich nicht glaube, dass sich alle den Ablauf gemerkt haben. So kann ich dann auch noch das Werk der 2. Gruppe beurteilen.

Epilog
Gesagt, getan! Der zweite Brief wurde nach einer PowerPoint Präsentation geschrieben, die sehr genau war, von den Bildern aber noch nicht optimal. Auch gab es noch eine oder zwei kleine Lücken, bei denen die Schüler nicht weiterkamen, aber ansonsten haben sie alles verstanden.

Fazit: Ich glaube das Experiment ist gelungen. Die Schüler der 10. und der 9. Klasse beherrschen den Serienbrief, wie die abschließenden Tests bewiesen. Die Vorgehensweise kann ich wirklich nur weiter empfehlen. Es gibt ja noch genug andere Einsatzmöglichkeiten für diese Art von Wissenstransfer.

Keine Kommentare:

Kommentar posten