Theorie und Praxis

Nachdem das Wetter so zum Arbeiten verführt, mache ich mir wieder mal Gedanken über die Schule und vor allem über den Unterricht im nächsten Schuljahr. Da ich ja doch viel im Internet unterwegs bin und in den Blogs vieler Kollegen stöbere, konnte ich ganz viele Informationen über Didaktik, Methoden und Programme finden, die ich aufmerksam studiert habe und, soweit es mir sinnvoll erschien, auch verinnerlicht habe. Es gibt ganz tolle Ansätze, sehr bemerkenswerte Theorien und interessante Möglichkeiten. Und schon gehen mir tausend Fragen durch den Kopf. Was setze ich wo ein? Wie viel wovon macht Sinn? Wo liegt der Mehrwert für die Schüler? Was können die Schüler für ihr Leben brauchen? Setze ich das Internet nur ein, weil ich gern damit arbeite? Haben die Schüler nicht schon genug davon, daheim Internet und jetzt auch noch in der Schule? Was hat das gebracht? Wäre der Erfolg mit konventionellen Methoden nicht genauso, vielleicht sogar besser gewesen? Wie setze ich die Möglichkeiten, die mir das Internet bietet sinnvoll ein? Was machen andere Kollegen?
Warum nutzen wir Lehrer die Möglichkeiten des Internet nicht für mehr Austausch und Information zur Unterrichtspraxis? Theorie ist interessant und wichtig, hat aber wenig Bedeutung, wenn sie nicht in die Praxis umgesetzt wird. Ich wünsche mir ein Forum, ein Blog, ein Wiki für den Austausch von praktischen Erfahrungen und Ideen. Einen sehr interessanten Anfang (auch wenn sein Anliegen ein anderes war) hat der Kollege Kai Roos bei google docs gemacht:


https://docs.google.com/document/edit?id=1Knc4PWBXsSuJGOLBNR23DtU-Abt0xjC7YG3VwW7B4x0&hl=de&authkey=CK-B1OoH#

Leider haben nur sehr wenige Kollegen die Seite ergänzt, was sehr schade ist, denn es wäre wirklich interessant zu lesen welche Erfahrungen Kollegen, auch anderer Schularten, haben.


Vielleicht gibt es ja noch mehr Seiten oder Blogs dieser Art und ich habe sie nicht gefunden. Vielleicht fühlt sich ja auch jemand angesprochen und in der Lage ein Austauschorgan für Praktiker ins Leben zu rufen oder Ideen dazu zu liefern. Wäre toll davon zu hören!

Wahrscheinlich ist das hier nicht der richtige Ort für ein solches Anliegen. Aber es kann ja sein, dass jemand diesen Post liest, sich angesprochen fühlt und die Idee weiterträgt.

Kommentare:

  1. Dieser Beitrag hat mich in der Tat angesprochen – auch, weil ich gemeinsam mit einigen Kollegen ein Wiki innerhalb der ZUM-Wiki-Familie der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM e.V.) eingerichtet habe, welches genau diesen Zweck erfüllen soll: Es soll eine zentrale Anlaufstation für Lehrkräfte aller Schulformen und -stufen sein, die den Austausch von praktischen Erfahrungen und Ideen und die Verbreitung von guten Beispielen ermöglicht. Dabei soll es weniger darum gehen, für jedes einzelne Unterrichtsfach Inhalte, Methoden und Materialien bereitzustellen. Vielmehr soll die Frage im Mittelpunkt stehen, wie ein zeitgemäßer Unterricht gestaltet werden kann, der der zunehmenden Heterogenität der Schülerinnen und Schüler an unseren Schulen Rechnung trägt: Wie können wir lernen, konstruktiv mit dieser Vielfalt umzugehen? (Stichwort „neue Lernkultur“, die auf individuelle Förderung ausgerichtet ist). Und welche vielfältigen Möglichkeiten des (individualisierten, selbstgesteuerten, kooperativen) Lernens gibt es in heterogenen Klassen? Die Antworten sollen aus den Schulen kommen – von Lehrerinnen und Lehrern, die den Mut haben, neue Wege des Lehrens und Lernens zu gehen. Vielleicht hat ja der / die eine oder andere Lust, mitzumachen?! Hier der Link: www.vielfalt-lernen-wiki.de

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis. Das Blog "Vielfalt lernen" hatte ich ja schon in meiner Blog-Liste. Das Wiki dazu kannte ich noch nicht.

    AntwortenLöschen